Tierarztpraxis Dr. Hans Weißensteiner
Tierarztpraxis Dr. Hans Weißensteiner

... unser Hundesalon:

FELLNASENSTUDIO

Hundefriseur - Hundesalon

Fellpflege für Katzen, Hunde, Kaninchen

Hall 239, A-8911 Admont

T: +43 664 92 44 929

... unser Tierschutzverein:

Tierschutzverein

"Fellnasenhilfe L(i)ebenswert"

Hall 232, A-8911 Admont

T: +43 664 92 44 929

UNSERE persönliche Futtermittelempfehlung:

Gerne können Sie direkt bei PERRO bestellen.

Erste-Hilfe-Kurs

für Tierbesitzer

Wichtiges

Vergiftungszentrale Wien:

Notruf: 01 / 406 4343

Schnelle Information im Internet

Magendrehung - Lebensgefahr!

Ihr Hund rollt sich plötzlich nach dem Fressen über den Rücken? Plötzliches Würgen, Erbrechen?

Suchen Sie sofort einen Tierarzt auf! Es besteht Lebensgefahr!

Lesen Sie mehr ...

Bei Erziehungsproblemen oder Interesse an verschiedenen Hundekursen empfehlen wir die Hundeexpertin Christa Pirker-Weingartsberger in Liezen

Kontakt

Dr. Hans Weißensteiner

Hall 239, A-8911 Hall

 

Telefon:   +43 3613 2539

Mobil:   +43 664 45 86 760

Email: info@tierarzt-admont.at oder hansw@direkt.at

  

Bei Hautpatienten,

Röntgen- oder Ultraschalluntersuchungen,

Verhaltenstherapie,

Akupunktur, etc.

bitte ich um telefonische Terminvereinbarung!

Die Fütterung von Schwänen

Das Füttern der Tiere (Schwäne sowie Enten) – vor allem natürlich während der kalten Jahreszeit - ist meist gut gemeint.

Für einige dieser Tiere endet diese Gutmütigkeit jedoch tödlich. Durch meist übermäßiges Füttern der Tiere besteht die Gefahr, dass sich mehr Vögel als normalerweise ansammeln.

 

Die nicht gefressenen Brotreste und die Übermengen an ausgeschiedenem Kot der Schwäne und Enten belasten den Lebensraum (Gewässer) der Tiere. Durch das künstliche Nahrungsangebot lösen sich die Schwanfamilien früher auf und die Jungtiere erlernen nicht mehr, wie sie in der freien Natur erfolgreich überleben. Ebenso verlieren die Tiere durch übermäßige Fütterung ihre Fähigkeit selbständig Nahrung zu finden.

Erst bei einer geschlossenen Schneedecke oder bei Dauerfrost ist eine Fütterung der Tiere (aber bitte in Maßen!!!) notwendig.

Gutes Futter für Schwäne ist Körnerfutter wie Gerste, Hafer, Weizen, Mais oder Hühnerkörnerfutter. Auch mit Löwenzahn, Raps, Vogelmiere und Schilf liegt man richtig. Auch Vollkornbrot wird gerne genommen. Bitte immer im Wasser füttern.

Absolut schlechtes und ungeeignetes Futter ist Toastbrot und verschimmeltes Brot, dieses kann bei den Tieren zu Vergiftungen und zum Tod führen. Bitte auch kein hartes, trockenes Brot (kann in der Speiseröhre aufquellen und diese verstopfen). Berichten zufolge, kann vor Allem das Füttern von großen Mengen Toastbrot zu Missbildungen an Beinen und Flügeln führen Nachstehend dazu eine Stellungnahme der Swannery Abbotsbury ->

Zum Füttern von Schwänen

Die natürliche Nahrung eines Schwans besteht normalerweise zu ungefähr 97% aus Pflanzenfutter. Sie suchen nach einer Vielzahl von Wasserpflanzen und grasen oft in Feldern. Deshalb wird empfohlen, Schwäne mit (unbehandeltem) Grasschnitt zu füttern, aber weil Mengen von "trockenem" Gras sich unter ihrer Zunge ansammeln, sollte Grasschnitt immer ins Wasser geworfen werden.

Pflanzenfutter ist definitiv das Beste. Brunnenkresse oder klein gerupfte Salatblätter (ins Wasser) kann man auch empfehlen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tierarztpraxis Dr. Hans Weißensteiner

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.